Einsätze 2014

Nummer Datum Klassifizierung
 1. 16.01.2014  B2 Rauchmeldung
 2. 27.02.2014  S1 Amtshilfe
 3. 10.03.2014  H2 Person eingeklemmt
 4. 15.03.2014  H2 Person eingeklemmt
 5. 30.05.2014  G1 Betriebsmittel entfernen
 6. 07.06.2014  B1 Kleinbrand
 7. 01.07.2014  B1 Flächenbrand
 8. 03.07.2014  B1 Flächenbrand
 9. 09.07.2014  G1 Betriebsmittel entfernen
10. 10.07.2014  H1 Wasserschaden
11. 29.07.2014  H1 Wasserschaden
12. 05.09.2014  B2 Dachstuhlbrand
13.
20.10.2014
 G2 Betriebsmittelaustritt (Gefahrstoffzug)


13.2014: G2, Betriebsmittelaustritt/ Gefahrstoffzug (20.10.2014)

Am Montag, den 20.10.2014 um 16:01 wurde die Teileinheit Süd des Gefahrstoffzugs Mainz-Bingen, bestehend aus der Gefahrstoffgruppe der Verbandsgemeinde Rhein-Selz und der Verbandsgemeinde Bodenheim mit dem Stichwort G2.10 Betriebsmittelaustritt ins Niersteiner Neubaugebiet alarmiert. Zwei Mommenheim Mitglieder des Gefahrstoffzugs machten sich daraufhin mit dem MTF auf den Weg nach Nierstein. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich ein Betonmischer in einer engen Kurve an einem herausstehenden Gullideckel den Dieseltank aufgerissen hatte und eine größere Menge Diesel austrat. Durch die Kräfte aus Mommenheim, Undenheim, Guntersblum und Nackenheim wurde das Leck abgedichtet und der noch im Tank befindliche Diesel mittels einer Druckluftmembranpumpe in Fässer umgepumpt. Der Betonmischer war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach Rückbau der Einsatzkräfte wurde die Einsatzstelle an die Untere Wasserbehörde übergeben, da eine geringe Menge Diesel auch in das Erdreich eingedrungen war.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- MTF

- RW 2 FF Nierstein

- TLF 24/50 FF Nierstein

- MZF 2 FF Nierstein

- GW-G 1 FF Undenheim

- KLAF FF Guntersblum

- MTF FF Hillesheim

- GW-G 1 FF Nackenheim

- ELW 1 FF Nackenheim

- ELW 1 VG Rhein-Selz

 

- Polizei mit Streifenwagen

- Rettungsdienst

- Untere Wasserbehörde

 

Link zum Zeitungsartikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/nierstein/kleines-leck-grosser-einsatz_14709239.htm

12.2014: B2, Dachstuhlbrand Nierstein (05.09.2014)

Am 05.09.2014 um 00:24 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Mommenheim mit dem Stichwort B2.35 bestätigter Dachstuhlbrand zur Unterstützung per digitalen Meldeempfänger und Sirene nach Nierstein alamiert. Dort kam es aufgrund einer Brandstiftung zu einem Dachstuhlbrand. Als die ersten Kräfte aus Nierstein und Oppenheim um 00:12 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Umgehend wurden die Feuerwehren aus Mommenheim, Dienheim und der Führungsstaffel der VG Rhein-Selz alamiert. Mehrere Trupps waren im Innen- und Außenangriff damit beschäftigt, mit mehren Strahlrohren das Feuer unter Kontrolle zu bringen, sowie das übergreifen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Zeitgleich wurde die Brandbekämpfung über die Drehleiter der Feuerwehr Oppenheim eingeleitet. Zur gleichen Zeit wurde der Feuerwehr eine weitere Einsatzstelle im Stadtpark Nierstein gemeldet. Diese Einsatzstelle übernahmen die Kräfte der Feuerwehr Dienheim. Hier war jedoch kein Feuer aufzufinden. Es handelte sich bei der Meldung um den Feuerschein des Dachstuhlbrandes. Der Angriffstrupp des LF 16/12 aus Mommenheim nahm einen Außenangriff im Innenhof des Gebäudes vor, um das Feuer abzulöschen und ein übergreifen zu verhindern. Zur Unterstützung wurde im Verlauf des Einsatzes noch die Drehleiter aus Bodenheim alamiert. Diese nahmen ebenfalls anfangs im Innenhof Stellung und löschten das Feuer dort ab. Da man wusste, dass es sich bei diesem Einsatz um einen längeren handeln würde, wurde die "Schnelleinsatzgruppe Betreuung" des DRK OV Nierstein-Oppenheim alamiert um die Einsatzkräfte zu verpflegen und eine Sanitätsbereitschaft mit einem Rettungswagen zu stellen. Nachdem kein offenes Feuer mehr sichtbar war, wurde begonnen das Dach von den Drehleitern aus abzudecken und die Glutnester abzulöschen. Daraufhin konnte die Absturzsicherungsgruppe der VG Nierstein-Oppenheim nochmals zum Innenangriff vor gehen, um alle Glutnester auffindig zu machen. Nach Abschluss dieser Arbeiten, konnten die Mommenheimer sowie Bodenheimer Kräfte zurück bauen, da im Abschnitt Nord , dem die Kräfte zugeteilt waren, keine weiteren Arbeiten für die Mannschaft anfielen. Nach Rückbau wurde die Hauptwache Nierstein-Oppenheim angefahren um dort wieder verbrauchtes Material zu tauschen. Einsatzende für die FF Mommenheim war am Morgen gegen 08:30 Uhr.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

- TSF

- TLF 16/25 Oppenheim

- DLK 23/12 Oppenheim

- LF 8/6 Oppenheim

- TSF Oppenheim

- ELW 1 Oppenheim

- MTW-P Oppenheim

- LF 16/12-1 Nierstein

- MTF-1 Nierstein

- MZF 2 Nierstein

- TSF-W Nierstein

- TLF 24/50 Nierstein

- TSF-W Dienheim

- MTW-P Dienheim

- ELW 1 VG Rhein-Selz

- LF 20/16 Bodenheim

- DLK 18/12 Bodenheim

- GW VG Bodenheim

- MTF Nackenheim

- MZF 2 Uelversheim/Weinolsheim

 

- RTW DRK OV Nierstein-Oppenheim

- MTF DRK OV Nierstein-Oppenheim

- Rettungsdienst

- Polizei mit Streifenwagen

- Energieversorger EWR und Wasserwerke

 

Link zum Zeitungsartikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/nierstein/nierstein-dachstuhl-brennt-vollstaendig-aus-kripo-geht-von-brandstiftung-aus_14539662.htm

11.2014: H1, Wasserschaden (29.07.2014)

Durch erneute schwere Unwetter im Landkreis Mainz-Bingen und dem Stadtgebiet Mainz, wurde die Feuerwehr Mommenheim am 29.07.2014 mit dem Stichwort H1.35 Wasserschaden  um 14:55 Uhr per digitalen Meldeempfänger (DME)  alarmiert. Bei der Einsatzstelle handelte es sich um denselben Ort, wie bei dem Unwetter am 10.07.2014. Vor Ort  stand eine Kellerwohnung ca. 3 cm unter Wasser. Mithilfe von einem Trupp und dem Wassersauger wurde das Regenwasser aufgenommen und abgepumpt. Nachdem das Wasser so weit wie möglich aufgenommen wurde, bauten die Kräfte wieder zurück und übergaben die Einsatzstelle den Hauseigentümern. Am Abend des 29.07.2014 kam es an diesem Tag erneut zu schweren Regenfällen, bei dem in der Verbandsgemeinde Rhein-Selz die Feuerwehren aus Nierstein und Oppenheim an mehreren Einsatzstellen tätig werden mussten. Die Gemeinde Mommenheim blieb hierbei jedoch vom Starkregen verschont und musste nicht tätig werden.   

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

- MTF

10.2014: H1, Wasserschaden (10.07.2014)

Aufgrund des starken Unwetters am Abend des 10.07.2014 über der Region von Mainz wurde die FF Mommenheim um 21:01 Uhr mit dem Stichwort H1.35 Wasserschaden alamiert. An der Einsatzstelle stand durch die starken Regenfälle eine Kellerwohnung unter Wasser. Die Besatzung des LF 16/12 nahm mit Hilfe des Wassersaugers das Wasser auf und pumpte es ab. Ein Kamerad meldete eine weitere Einsatzstelle am Wasgau Mommenheim. Dort war durch Mäharbeiten am Vortag ein Gully verstopft, der nun drohte, die Straße zu überfluten. Die Besatzung des TSF entfernte mit Hilfe von Schippen das Gras am Gully, sodass das Wasser wieder abfließen konnte. Nach Zusammenräumen der eingesetzten Gerätschaften und Rückfahrt, wurden die Materialien wieder gereinigt und verladen. Die Feuerwehr blieb auf Weisung der FEZ noch weiter in Bereitschaft, falls Folgeeinsätze eingehen sollten. Dies blieb jedoch aus und die Kräfte konnten die Bereitschaft auflösen.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

-  LF 16/12

- TSF

- MTF

 

09.2014: G1, Betriebsmittel entfernen (09.07.2014)

Am Mittwoch, den 09.07.2014 um 16:28 Uhr wurde die Feuerwehr Mommenheim, zusammen mit der Feuerwehr Nackenheim, Lörzweiler und Zornheim zu einem G1.10 Betriebsmittel entfernen auf der L434 zwischen Mommenheim und Nackenheim alamiert. Ein PKW, der von Zornheim nach Nackenheim unterwegs war, zog eine Dieselspur auf der gesamten Strecke von Zornheim, über Mommenheim, Lörzweiler bis Nackenheim hinter sich her. Aufgrund des regnerischen Wetters, bestand durch die imense Menge des ausgetretenen Diesels, ein erhöhtes Unfallrisiko für andere Verkehrsteilnehmer. Nach Erkundung der Feuerwehr in der Gemarkung Mommenheim,wurde in Absprache mit der FEZ Nackenheim die Straßen durch Aufstellung von Warnschildern abgesichert und Sicherungsposten an den Punkten mit erhöhtem Unfallrisiko eingeteilt. Die Polizei konnte mittlerweile den Verursacher in Nackenheim ausfindig machen. Eine Fachfirma wurde beauftragt, um mit einer speziellen Kehrmaschine für Ölspuren, die Dieselspur zu beseitigen. Die Einsatzstelle wurde in Absprache mit dem Straßenbaulastträger an diesen und die Fachfirma übergeben. Alle Kräfte der Feuerwehr konnten somit zurückbauen und die Gerätehäuser anfahren.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

- TSF

- MTF

- ELW 1 Nackenheim

- HLF 20/16 Nackenheim

- MTF Nackenheim

- LF 8/6 Lörzweiler

- MTF Lörzweiler

- LF 8/6 Zornheim

- MTF Zornheim

- ELW 1 Nieder-Olm

 

- Polizei mit Streifenwagen

- Landesbetrieb Mobilität Worms (Straßenbaulastträger)

- Fachfirma zur Beseitigung von Ölspuren

08.2014: B1, Flächenbrand (03.07.2014)

Bereits 2 Tage später wurde die Feuerwehr Mommenheim erneut zu einem B1.25 Flächenbrand per digitalen Meldeempfänger alamiert. Auf der L425 zwischen Mommenheim und Selzen meldete ein Anrufer eine starke Rauchentwicklung. Ein Getreidefeld hatte begonnen zu brennen und wurde mit einem Hohlstrahlrohr abgelöscht. Die auf dem Feld stehende Lagerhalle für Erntemaschine wurde auf Glutnester kontrolliert, hier war jedoch nichts zu finden. Rückbau der Kräfte und Rückfahrt zum Gerätehaus.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

 

- Polizei mit Streifenwagen

07.2014: B1, Flächenbrand (01.07.2014)

Zu einem B1.25 Flächenbrand wurde die Feuerwehr Mommenheim am 01.07.2014 um 16:53 per digitalen Meldeempfänger alamiert. Der Anrufer meldete eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Festwiese . Aus ungeklärter Ursache hatte Grünschnitt auf einer Fläche von circa 20 qm Feuer gefangen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung vor Ort, ließ der Gruppenführer des Löschfahrzeugs seinen Angriffstrupp mit Atemschutz ausrüsten. Dieser löschte mit Hilfe des Schnellangriffs das Feuer ab und zog die Glutnester für Nachlöscharbeiten auseinander. Nachdem die Nachlöscharbeiten beendet waren, bauten die Kräfte zurück und fuhren wieder das Gerätehaus an um das Fahrzeug mit neuem Material zu bestücken. 

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

 

An dieser Stelle nochmal ein Hinweis!! Wenn Sie ein Feuer oder einen anderen Einsatz für die Feuerwehr sehen, scheuen Sie nicht davor zurück, die 112 zu wählen und den Notruf abzusetzen! Weiteres zum Notruf finden Sie auf unserer Startseite unter der Rubrik Notruf

 

 

06.2014: B1, Kleinbrand (07.06.2014)

Die Feuerwehr Mommenheim wurde am 07.06.2014 um 17:50 Uhr mit dem Stichwort B1.15 Kleinbrand L433 zwischen Schwabsburg und Mommenheim alamiert. Die Einsatzstelle befand sich nach Erkundung nicht wie genannt zwischen Schwabsburg und Mommenheim, sondern auf einem Feldweg zwischen Mommenheim und Selzen aus Richtung Schwabsburg kommend. Aufgrund der Trockenheit der vergangenen Tage, hatte Gestrüpp auf einer Größe von circa 12 Quadratmetern im Feld Feuer gefangen. Das Feuer wurde durch 2 C-Strahlrohre abgelöscht und mittels Mistgabeln auseinander gezogen um weitere Glutnester aufzudecken. Nach Kühlung der näheren Umgebung wurde zurück gebaut und die Wache wieder angefahren. Das vollbesetzte TSF musste nicht tätig werden und konnte die Wachbereitschaft auflösen.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

05.2014: G1, Betriebsmittel entfernen (30.05.2014)

Am 30.05.2014 um 12:14 Uhr wurde die Feuerwehr Mommenheim mit dem Stichwort G1.10 Betriebsmittel entfernen alamiert. Vor Ort stellte sich heraus das der Tank eines LKW´s gerissen war und eine Menge Diesel ausgetreten waren. Da sich die Einsatzstelle aber auf einem Privatgelände befand und die Besitzer schon Bindemittel ausgestreut hatten, musste die Feuerwehr nicht mehr tätig werden. Kein Einsatz für die Feuerwehr.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

04.2014: H2, Person eingeklemmt (15.03.2014)

Bereits fünf Tage später wurde die Feuerwehr Mommenheim zusammen mit der Feuerwehr Nierstein zu einem Verkehrsunfall zwischen Mommenheim und Nierstein alarmiert. Um 11:26 Uhr lösten die digitalen Meldeempfänger zusammen mit der Sirene mit dem Stichwort H 2.10, Person eingeklemmt L433 Schwabsburg <=> Mommenheim aus. An der Einsatzstelle fand man einen PKW auf, der auf regennasser Strecke von der Fahrbahn abgekommen war und gegen einen Baum geprallt ist. Der Fahrer des Fahrzeugs war schwer verletzt und befand sich noch eingeklemmt im Fahrzeug. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde entschieden, dass der Eingeklemmte patientenschonend gerettet werden sollte. Mittels hydraulischem Gerät (Rettungsschere und Spreizer) wurde das Dach des Fahrzeugs entfernt und der Verletzte durch diese Öffnung befreit und dem Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Versorgung und Abtransport übergeben. Die weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr bestanden darin, die Einsatzstelle aufzuräumen und der Polizei zu übergeben. In Folge daran bauten alle Kräfte zurück und fuhren ihre Unterkünfte an.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

- TSF

- TSF-W Nierstein

- RW Nierstein

- LF16/12-1 Nierstein

- MTF 2 Nierstein

 

- Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug

- Polizei mit Streifenwagen

 

Link zum Zeitungsartikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-nierstein-oppenheim/mommenheim/oppenheimer-prallt-bei-schwabsburg-gegen-baum_13969233.htm

03.2014: H2, Person eingeklemmt (10.03.2014)

Die Feuerwehr Mommenheim wurde am 10.03.2014 um 14:03 zusammen mit den Feuerwehren Undenheim,Köngernheim und Friesenheim per digitalen Meldeepfänger und Sirene mit dem Stichwort 

H 2.10, Person eingeklemmt L425 Rheinhessenstraße zwischen Köngernheim und Selzen alamiert. Laut Meldung des Anrufers hatte sich ein PKW auf der Strecke überschlagen und eine Person sei noch im Fahrzeug eingeklemmt. Dies bestätigte sich bei Erkundung der ersteintreffenden Kräfte aus Köngernheim jedoch nicht. Die Person war bereits aus dem PKW befreit und war leicht verletzt. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich lediglich auf abklemmen der Fahrzeugbatterie und Absicherung der Einsatzstelle. 

 

Ausgerückte Fahrzeuge:
- LF 16/12

- TSF

- LF 24 Undenheim

- MZF 1 Undenheim

- TSF-W Köngernheim

- LF 8 Friesenheim

 

- Rettungsdienst

- Polizei mit Streifenwagen

 

Link zum Zeitungsartikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-nierstein-oppenheim/koengernheim/auto-ueberschlaegt-sich-in-koengernheim_13952966.htm

 

02.2014: S1, Tür öffnen Amtshilfe (27.02.2014)

Am Morgen des 27.02.2014 lösten die digitalen Meldeempfänger um 07:35 Uhr mit dem Stichwort S1.15, Tür öffnen Amtshilfe aus. An der Einsatzstelle musste eine Tür für die Polizei geöffnet werden. Die Feuerwehr musste jedoch vor Ort nicht eingreifen, da die Tür dann doch geöffnet wurde. Keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Alle Kräfte bauten zurück und fuhren wieder ihre Wachen an. Die Kameraden aus Oppenheim waren auf dem Weg zu diesem Einsatz da diese zuvor einen Einsatz in Oppenheim hatten, bei dem Sie gerade auf der Rückfahrt zu ihrer Wache waren.

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

- TLF 16/25 Oppenheim (Einsatzfahrt abgebrochen)

- DLK 23/12 Oppenheim (Einsatzfahrt abgebrochen)

 

- Polizei

01.2014: B2, Rauchmeldung Gebäudebrand (16.01.2014)

Der erste Alarm des Jahres 2014 führte die Feuerwehr Mommenheim in den alten Ortskern von Mommenheim. Am 16.01.2014 um 08:09 Uhr lösten die Digitalen Meldeempfänger sowie die Sirene mit dem Stichwort B 2.35 Rauchmeldung in einem Gebäude aus. Von der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz wurde uns mitgeteilt, dass ein Anwohner den Notruf abgesetzt hatten und eine starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude meldete. An der Einsatzstelle bestätigte sich dies direkt. Aus einem Haus drang dunkler Qualm heraus. Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einem Hohlstrahlrohr in das Innere des Gebäudes zur Brandbekämpfung vor. Dank der neu beschafften Wärmebildkamera konnte die Brandstelle im Erdgeschoss schnellstens lokalisiert werden. Ein Bett sowie die Umgebung hatten in einem Schlafzimmer Feuer gefangen. Der Angriffstrupp löschte das Feuer ab. Das Brandgut wurde in Anschluss daran ins Freie gebracht, um es dort weiter ablöschen zu können, hierbei unterstütze ein weiterer Trupp unter Atemschutz. Die weiteren Maßnahmen der Feuerwehr bestanden darin, das Gebäudes mittels Überdrucklüfter rauchfrei zu machen, sowie das eingesetzte Löschwasser zu entsorgen. Nach diesen Arbeiten bauten alle Kräfte zurück und die Einsatzstelle wurde an den Hauseigentümer übergeben.

 

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Spender, die dazu beigetragen haben, eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr Mommenheim zu beschaffen!

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

- LF 16/12

- TSF

- TLF 16/25 Oppenheim

- DLK 23/12 Oppenheim

- MTF Nackenheim

 

- Rettungswagen

- Polizei mit Streifenwagen

 

Link zum Zeitungsartikel:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-nierstein-oppenheim/mommenheim/zwei-braende-schnell-unter-kontrolle_13789409.htm